Aktuelles


Die Corona-Prophylaxen bringen es mit sich, dass jetzt viel Zeit zuhause verbracht wird. Für diese Zeit des Rückzugs möchte ich Impulse zur Einkehr geben, die es ermöglichen, tiefer bei dir, tiefer im Jetzt, tiefer im Sein anzukommen. 

 

Es handelt sich dabei um Schreibimpulse. Schreiben gehört zu den Kulturtechniken, die gerade in Zeiten wie diesen ein großes Geschenk sein können. Schreiben bereichert das Leben, dein Leben. Schreiben erfüllt. Schreiben lässt die Fülle eines jeden Augenblicks spüren. Hier und Jetzt.

 

Nimm´ dir also Zeit für diese Schreibimpulse! Wenn es dir möglich ist, schreibe mit dem Füller, schreibe auf Papier! Über die Schwünge deiner Hand kannst du eine noch innigere Verbindung zu dem Geschriebenen aufnehmen. 

 

*********************************


1. Schreibimpuls:

Stelle dir vor, es ist Oktober 2020! Denke dich ein halbes Jahr in die Zukunft hinein! Du begegnest einem Menschen, der nach einem halben Jahr wieder aus dem Koma erwacht. Wie wirst du ihm erzählen, was im März 2020 - während er schlief - in Deutschland geschehen ist?

 

2. Schreibimpuls: 

In Zeiten wie diesen erhalten wir das Geschenk, uns selbst besser wahrnehmen zu können und zur Ruhe zu kommen. 

Nimm´dir Zeit, in dich selbst hinein zu spüren! Schließe dabei die Augen! Wo fühlst du Ruhe? Wie fühlt sich Ruhe an? Hat sie eine Farbe? Hat sie einen Geruch? Wie schmeckt sie? Wo in deinem System kannst du diesen Geschmack jetzt gerade besonders gut wahrnehmen? 

Schreibe auf, was du wahrgenommen hast!

 

3. Schreibimpuls

Momentan ändert sich plötzlich so vieles. Vielleicht magst du auf die Suche nach dem gehen, was trotzdem bleibt. 
Wo zeigt sich gerade der Frühling? Wo kannst du Spuren dieses neu erwachenden Lebens sehen? Wie riecht der Frühling gerade? Wie fühlt er sich auf der Haut an? Kannst du ihn hören? Kann du ihn vielleicht sogar schmecken?

Schreibe auf, was du wahrgenommen hast und lass dich überraschen, welche Gefühle das auslöst!

 

4. Schreibimpuls
Setze dich ruhig hin! Suche dir einen Punkt im Raum! Fixiere diesen Punkt! Öffne und weite dann deinen Blick und richte deine Aufmerksamkeit auf den Zwischenraum zwischen dir und diesem Punkt. Stelle dir vor, du kannst diesen Raum wahrnehmen. Zwischenraum. Was fühlst du, was siehst, was hörst du, wenn du deine Aufmerksamkeit auf dieses Dazwischen richtest?

Nimm´ dir Zeit, deine Eindrücke aufzuschreiben und lass´ dich überraschen, wieviel mehr du noch wahrnehmen kannst, wenn du zu schreiben beginnst. Durch das Schreiben kommt deine Wahrnehmung in den Fluss, kommst du in den Fluss, durchfließt du noch detaillierter den Raum des Dazwischen.

 

5. Schreibimpuls
Heute möchte ich dich einladen, nicht über dich selbst zu schreiben, sondern dir eine Figur auszudenken, der du ganz bewusst einen anderen Namen gibst. Egal welches Geschlecht. Dieser Mensch ist - wie so viele gerade - alleine in seiner Wohnung, verrichtet - wie so viele - seine Arbeit (welche?) über Homeoffice. 

An einem nervigen, einsamen und angespannten Tag verliebt sich dieses menschliche Wesen. Die Liebe ist beiderseitig. In wen verliebt sich deine Hauptfigur?

Schreibe also eine kleine Liebesgeschichte! Wie kann Liebe gerade in Tagen wie diesen passieren? 

Viel Freude beim Ausdenken und Schreiben!

 

6. Schreibimpuls
Heute möchte ich dich anregen, die Wahrnehmung deiner selbst noch mehr zu verfeinern. Dadurch kannst du aus Gedankenschleifen aussteigen und mehr in die Präsenz gelangen.

Wir haben fünf Objektsinne: sehen, hören, schmecken, riechen und tasten.
Daneben haben wir drei Eigensinne, die nur auf uns selbst gerichtet sind: der Gleichgewichtssinn, der Sinn für die Gruppierung unserer Knochen zueinander (Knochensinn) und der Sinn für unsere Muskelspannung (Muskelsinn). Die drei letzten gehören zur sogenannten Propriozeption  Eigenwahrnehmung).

Richte dich nacheinander auf jeden einzelnen der Sinne aus und schreibe, was du jetzt in diesem Moment dort gerade wahrnimmst!

Viel Spaß bei dieser Entdeckungsreise!

 

7. Schreibimpuls

Das große Event des Tages ist jetzt oft das Einkaufen. Da steht man dann an der Kasse und sieht diese unkultigen Zigarettenpackungen mit all den grässlichen Krebsgeschwüren oder schaut eben weg. Heute kommt ein Impuls zur Kreativitätsförderung und zum Nicht-mehr-Wegschauen:

Stelle dir vor, du bekommst eine solche Zigarettenpackung geschenkt! Was machst du mit dem Inhalt? Wie gestaltest du die Packung um (bekleben, anmalen etc.) und wofür nutzt du dann diese Packung (Portemonnaie, Glückskleesammlung u.a.)?

Schreibe auf, was dir einfällt und genieße die frei fließende kreative Energie, die dann durch dich strömt und alles verwandeln kann!