Schwitzhütten


 

Leben im digitalen Zeitalter ist oft sehr komplex. Da schwirrt der Geist in Tausend Richtungen und vergisst, dass es auch Wurzeln braucht, um gut fliegen zu können. Gehirnwindungen werden mit zig Informationen angefüllt und haben kaum eine Chance, sich auch wieder zu entleeren. 

 

Sich Zeiten zu nehmen, die alleine dem Schwitzen dienen und damit der Reinigung, ist in nahezu allen Kulturen gebräuchliches Tun. Sei es die Sauna, das Dampfbad oder eben auch das Temazcal.

 

Das Temazcal ist eine mexikanische Form der Schwitzhütte, bei der die Teilnehmer nackt auf der bloßen Erde sitzen. Eine runder Raum aus Weidengeflecht, umgeben von Wolldecken, umhüllt sie. Drinnen ist es dunkel. Helligkeit entsteht nur durch die glühenden Steine, die in der Mitte brennen und die Körper schwitzen lassen.  

 

In diesem runden Erdenraum, der dem Mythos nach an die Gebärmutter erinnern soll, darf die Seele ganz tief tauchen und sich erinnern, zu welchem Ziele sie diese Erdenreise angetreten hat. Vom Weg wegführende Pfade dürfen verlassen und eine neue Ausrichtung darf gewonnen werden. Die Gruppe sowie herbeigerufene immaterielle Geister sind dabei Unterstützer und Begleiter. 

 

Gemeinsam mit meinem Ehemann Stefan Brüne biete ich ab 2020 zweimal jährlich ein Schwitzhüttenwochenende in dem schönen Seminarhaus am Waldsee in der Nähe von Wittstock/ Dosse an. 

 

Wir werden uns Freitagabend kennenlernen und durch Trancetanz vom Alltag befreien. Am nächsten Tag gibt es zunächst eine Medizinwanderung. Dann decken wir die Hütte, in die es dann am frühen Abend geht. Sonntag beginnen wir den Morgen mit einem Traum-Counsel, um zu sehen, welche Bilder uns unsere Zellen nach dem Schwitzen schenken. 

 

Im Frühjahr wird der Akzent darauf liegen, Wünsche und Inspirationen für das kommende Jahr zu formulieren. Im Herbst werden wir uns dem Thema Tod, Sterben, Loslassen zuwenden. 

 

Wir werden vollverpflegt werden. Unterkunft und Verpflegung sind gesondert an das Seminarhaus zu entrichten: Haus am Waldsee Die reine Seminargebühr beträgt Euro 150,- bis Euro 220,- je nach Selbsteinschätzung.

 

Termine:

31.1.-2.2.2020 Lichtmess/ Dia de la Candelaria

30.10.-1.11.2020 Ahnenfest/ Dia de los Muertos

 

Ich habe von Lakota-, Bärenstamm- und Twisted-Hair-Schamanen gelernt. Primär fühle ich mich der mexikanischen Temazcal-Tradition verbunden, die Raum lässt für kreativen spielerischen Umgang mit dieser elementaren Methode.  

 

Anmeldungen für Lichtmess bitte bis spätestens 31.12.2019 an mich. Das wird ein besonderer Termin sein, denn da weihen wir die neue Hütte ein.

 

Ich freue mich, dieses für mich so wundervolle Instrument nun selbst anleiten und weiterverbreiten zu dürfen.