Wortweberei 



Im Glauben der Mayas gibt es eine weibliche Gottheit, die an einem großem Webstuhl sitzt und dort einen Teppich aus vielen Fäden webt. Ixchel wird sie genannt. Es sind die Schicksale der Menschen, die sie zusammen webt. Der Teppich erzählt die Geschichten der Menschheit. Ich nenne das Geschichten schreiben WORTWEBEREI. 

  

Ich liebe Geschichten, seit ich ein kleines Mädchen war. Ich habe sie gelesen und immer wieder auch geschrieben. Dabei empfinde ich mich wie eine solche Weberin, die Lebensläufe verknüpft und zu einer spannenden und berührenden Geschichte zusammen fügt. Ich leide mit meinen Figuren, ich freue mich mit ihnen, ich lebe mit ihnen. Schreibend entstehen neue Welten. Besonders liebe ich es, wenn es dabei auch magisch, wundervoll und etwas skurril zugehen darf. 

 

Als Autorin schreibe ich Romane und Drehbücher, die sich gerne einer aktuellen Thematik annehmen und diese auf berührende, komische und mutige Art und Weise erzählen. Oft sind und werden wir heutzutage von Faktenwissen erschlagen, das es kaum möglich macht, Entscheidungen fällen zu können. Geschichten bieten die Möglichkeit, nüchternes Wissen auch emotional erfahren zu können und somit entscheidungsfähiger zu werden. Sie machen uns Menschen empathiefähiger. Durch Geschichten lernen wir Menschen, uns selbst zu erspüren und Mitgefühl mit unseren Mitmenschen und der Umwelt zu entwickeln. Darin steckt für mich das Potential fiktionalen Erzählens. Deshalb liebe ich die Wortweberei. Als Drehbuchautorin bin ich bei SCRIPTMAKERS zu finden. 

 

Gerne übernehme ich das Lektorat für Romane, Drehbücher und Serienkonzepte.